1. Internationale Bienenkonferenz in Berlin

In Berlin fand am 28. und 29. März 2017 die erste internationale Bienenkonferenz statt. Eine Zusammenkunft von knapp 500 Imkern, Wissenschaftlern, Politikern und Verbänden rund um das Thema Bienen, organisierte das Bundes Ministerium für Ernährung und Landwirtschaft ( www.bmel.de) in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Imkerbund ( www.deutscherimkerbund.de ). Unter dem Motto „Viele Akteure – ein Ziel“ stellt die Internationale Bienenkonferenz 2017 die Bedeutung der Biene und die Verbesserung ihrer Lebensbedingungen in den Mittelpunkt.. Die Konferenz war an den beiden Tagen gefüllt mit vielen interessanten Vorträgen rund um das Thema Bienen. Es kam deutlich zum Ausdruck, dass es national und international viel Aktivitäten gibt, um für die Bienen etwas positives zu tun. Die Vorträge teilten sich in 3 Themenfelder auf, im ersten Komplex ging es um Krankheiten und um Fragen des Klima. Im zweiten Komplex wurden die Themen Biodiversität und Ernährung behandelt und der dritte Komplex befasste sich mit Pflanzenschutzmitteln und dem Thema Umweltschutz.Es kam deutlich zum Ausdruck, dass die vielen Referenten ein breites Spektrum an inhaltlich sehr verschiedenen Themen fachlich gut fundiert darlegten. Eine Zusammenfassung der Themen gibt’s unter https://www.bee-my.world/single-post/2017/03/31/Die-internationale-Bienenkonferenz-in-BerlinBundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt stellte die hohe Bedeutung der Bienen für die Natur und die Gesellschaft heraus, er stellte die Bienen App vor, diese dient ebenso wie die aktuelle Aktion „Bienen füttern“ ( www.bienenfuettern.de ) dazu, vielen Menschen die Möglichkeit einzuräumen, sich aktiv für die Bienen und ihre Belange einzusetzen. Denn Idealismus allein genügt nicht, die Lebensbedingungen für unsere Bienen positiv zu gestalten.Es ist erfreulich zu wissen, dass der Nachwuchs an Imkerinnen und Imkern in Deutschland und speziell auch in Thüringen in den letzten Jahren stark zugenommen hat. In diesem Jahr nehmen in Thüringen ca. 250 Interessierte an Anfängerkursen teil, Sicher werden nicht alle Teilnehmer am Kurs sich Bienen zulegen, jedoch ist die Zahl der Bienenvölker in Thüringen kontinuierlich gestiegen.Ich hoffe, dass die guten Ansätze, viel für die Bienen zu tun auch zu einem praktischen Ergebnis führen werden. Die Zukunft wird es zeigen.

Hartmut Jacob 

Imkerverein Pößneck

Unterwegs … Imkern ohne Grenzen

Imker besucht  thailändische Bienenfarm in Phuket  …

unterwegs - imkern ohne Grenzen
Der Wintermonat Februar zeigt sich in diesem Jahr von der kalten Seite. Unsere Bienen brauchen jetzt nur eines … RUHE. Das bedeutet eine kleine Ruhepause für den Imker, welcher sich  jetzt eine kleine Auszeit nehmen kann. So habe ich mich gemeinsam mit meiner Frau  aufgemacht, das subtropische Thailand mit Ziel Phuket zu besuchen. Da auch in Thailand Bienen gehalten werden, hatte ich mir vorgenommen, eine Imkerei, hier Bienenfarm  genannt,  zu besuchen. So habe ich ein landestypisches Fortbewegungsmittel das „Tuk Tuk„ ein offenes kleines Thai- Taxi mit nettem Thai- Taxifahrer gemietet. Nach ca. 45 Min. Fahrzeit von Phuket entfernt hatten wir unser Ziel erreicht. Die Bienenfarm mit angelagertem Honig – Cafe liegt etwas versteckt vom Touristenstrom an einer Seitenstraße. Nach herzlicher Begrüßung besichtigten wir den mit großen Bienenskulpturen gestalteten Bienengarten. Auf der Farm selbst befinden sich wenige Bienenstöcke. Das internationale Publikum hat hier in diesem sehr ansprechend gestalteten Bienengarten die Möglichkeit zur Information und zum direkten schmerzfreien Bienenkontakt , Foto inklusive. Von dieser Möglichkeit wurde durch die Besucher reichlich Gebrauch gemacht, nicht zuletzt bedingt durch die Tatsache, dass die hier aufgestellte Bienenrasse stachellos war. Im Süden Thailands ist die Bienenhaltung auf Grund der hohen Temperaturen nur eingeschränkt möglich. Ganz anders im Norden des Landes. In der Region rund um das „ Goldene Dreieck „ gedeihen weite Mohnfelder aus deren Nektar die Bienen einen weithin bekannten leckeren und anerkannt heilsamen Honig produzieren. Der Vertrieb dieser Spezialsorte erfolgt u.a.über diese Bienenfarm bei Phuket. Sehr interessant und aus europäischer Sicht  teilweise gewöhnungsbedürftig ist die bemerkenswert breite Palette der angebotenen Bienenprodukte. So wird u.a. gebratenes Schwein mit Honig in der Tüte angeboten. Nach einer Verkostung … na ja, eben gewöhnungsbedürftig, in Europa schwer vorzustellen und eine echte Herausforderung mit diesen „Kulinarischen Neuheiten „ seinen Kundenkreis zu erweitern. Interessant war es allemal. Und da Reisen bekanntlich bildet, konnte ich u.a. auch einige Anregungen zur Vermarktung unserer Bienenprodukte aufnehmen. Die hier am weitesten verbreitete  Bienenrasse ist die Asiatische Biene „ Apis Cerana”,  eine kleine Bienenrasse mit ausgeprägtem Putztrieb welche mit der Varroamilbe sehr gut zurecht kommt, im Gegensatz zu unseren Bienen. Bei dieser Bienenart keinerlei Varroabehandlung notwendig. Für diesen Vorteil wird gern auch eine geringere Honigleistung in Kauf genommen. Abschließen möchte ich meinen kleinen Reisebericht mit einemImker Volker Radig

Zitat von Augustinus Aurelius …  „ Die Welt ist ein Buch. Wer nie reist, sieht nur eine Seite davon”.

 


Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /var/www/web945/html/wp-content/plugins/ultimate-responsive-image-slider/layout.php on line 17

Bienenfarm in Phuket

Ehrensache Pößnecker Stadtfest …

Unser Vereinsstand zum Pößnecker Stadtfest

Auch in diesem Jahr feierten die Pößnecker und Gäste aus Nah und Fern an drei tollen Tagen Ihr Pößnecker Stadtfest. Auch unserer Verein präsentierte sich an zwei Tagen . So gab es am Samstag in der Breiten Strasse einen Vereinsstand welcher von 10:00 Uhr – 18:00 Uhr von den Imkerfreunden Gerhard Schenke und Volker Radig betreut wurde. Die Besucher hatten somit viel Zeit um bei sommerlichen Temperaturen das bunte Treiben rund um den Pößnecker Stadtkern zu erleben und dabei auch am Vereinsstand interessante Infos über Bienen sowie deren Produkte zu bekommen. Am Vereinsstand konnte unser guter regionaler „Honig aus Pößneck „ probiert und gekauft werden. Selbst weit gereiste Gäste des Stadtfestes verweilten an unserem Stand , so konnten wir auch Gäste aus den USA begrüßen welche von unserem angebotenen regionalen Produkten begeistert waren und fleißig einkauften. Am Sonntag Nachmittag summte es dann im Klostergarten am Stadtmuseum. Unsere Imkerfreunde Hartmut Jacob und Gerd Lehmann gaben den kleinen und großen Besuchern einen Einblick in die Bienenhaltung. Seit Anfang diesen Jahres stehen zwei Bienenvölker im Klostergarten unseres Stadtmuseums. Natürlich gab es viele Fragen , rund um das Thema Bienenhaltung in der Stadt. So war das Stadtfest eine bunte Veranstaltung für Jedermann und eine gute Gelegenheit durch aktive Vereinsarbeit einen Beitrag zur Verbesserung der breiten Akzeptanz unserer Bienen zu leisten.

Volker Radig

025 009008024

 

Bauernmarkt in Köstitz

Vereinsstand auf dem Bauernmarkt

Auf Einladung des Veranstalters präsentierte sich der Imkerverein Pößneck e.V. am 1. Mai 2016 auf dem gut besuchten 12. Köstitzer Bauernmarkt zum wiederholtem Male mit einem Informations- und Verkaufsstand. Das schöne Wetter, die gute Musik und das leckere Essen,sowie die zahlreichen Händler zogen wieder viele Besucher aus Nah’ und Fern’ an. In diesem fröhlichem Umfeld gaben die engagierten Imker Hartmut Jacob und Gerd Lehmann ihr umfangreiches Wissen über Bienen und ihre Produkte sowie deren förderliche Wirkung auf die Gesundheit des Menschen, an die interessierten Besucher weiter.Darüber hinaus wurde z.B. ein Bienenkorb sowie verschiedene Beuten ausgestellt.Natürlich durfte auch die Verkostung und Verkauf mehrerer Sorten selbstproduzierten Honigs nicht fehlen. Auch eine kleine Auswahl an Salben und Crem`s mit Produkten aus dem Bienenvolk waren im Angebot. Der würzige Met fand zahlreiche Abnehmer bei den Erwachsenen, während die süßen Honigbonbons bei den kleinen Besuchern großen Anklang fanden.

Gerd Lehmann

 

Köstitzer Bauernmarkt Köstitzer Bauernmarkt 01.05.162 Köstitzer Bauernmarkt 01.05.164 Köstitzer Bauernmarkt 01.05.166

 

 

Faszination Bienen

Wie bereits seit vielen Jahren wurde auch die 24. Saale-Orla-Schau in Pößneck in der Shedhalle und auf dem Gelände davor vom 29.April bis zum 01.Mai  Vortrag "Faszination Bienen "2016 durchgeführt. Es waren wieder viele Aussteller und Händler aus der näheren und ferneren Umgebung mit ihren Angeboten angereist, um den Besuchern ihre Neuigkeiten und Anbote zu unterbreiten. Bei  schönen Wetter ließen die Besucher auch nicht lange auf sich warten und füllten die Halle und das Freigelände. Die Kompetenzthemen der Messe sind: Bauen & Sanieren • Garten von A–Z • Wohnen & Einrichten • Energiesparen • Dienstleistung • Gesundheit • Essen & Trinken • Haushalt • Mode • Spiel & Fun • Mobilität & Auto • Information. So waren auch mehrere Vorträge zu hören: Unser Verein beteiligte sich mit dem Vortrag „Faszination Bienen“ daran. So konnten wir dem interessierten Messebesuchern zum dritten Mal in Folge die Imkerei und die Aufgabe der Bienen bei der Erhaltung der Artenvielfalt unserer heimischen Kultur- und Wildpflanzen erläutern. Mit zahlreichen Fotos und Diagrammen wurde die geleistete Blütenbestäubung und der daraus entstehende Mehrertrag verdeutlicht.Neben einigen Imkern des Vereins hörten sich vor allen junge Leute den 1 stündigen Vortrag an. Danach wurde noch von den interessierten Besuchern der Kontakt zu persönlichen Gesprächen mit dem Referenten und den Imkern gesucht.Als Referent konnten wir Imkerfreund Günter Vorsatz, Vorsitzender des Imkerverein „Wurzbach u.U. Frankenwald e.V.“ und Vorstandsmitglied des „Landesverbandes Thüringer Imker e.V.“ gewinnen. Als weitern imkerlichen Höhepunkt an diesem Wochenende soll der 12.Köstitzer Bauernmarkt folgen.

gerd-lehmann-vereinsvorsitz

Gerd Lehmann

Vorsitzender des Imkerverein Pößneck

Stammtisch der Imker und Bienenfreunde

Der Imkerverein Pößneck möchte im Jahr 2016 mit einem in regelmäßigen Abständen stattfindenden vereinsunabhängigen offenen Stammtisch alle interessierten Natur u.- Bienenfreunde aus der Region sowie Landwirte und Gärtner zusammenführen, um so zu einem vielfältigen, lebendigen und interessanten Dialog, rund um das Thema „ Biene… unseren wichtigsten Kulturbestäuber einladen.
Hier können Erfahrungen ausgetauscht und Fachkenntnisse abgefragt werden, mit der Zielstellung die Imkerschaft in der Region zu stärken. Zum Stammtisch sind auch ortsansässige Vereine welche das Thema interessiert mit Fragen ,Ideen und Projekten gern gesehene Gesprächspartner.
Der Eintritt ist frei !

Die Termine werden in unserem Veranstaltungskalender bekannt gegeben.

Volker Radig

Volker Radig

Imkerverein Pößneck e.V.

Unsere Weihnachtsfeier 022

Das Vereinsjahr neigt sich dem Ende und die Bienen warten bei frühlingshaften Temperaturen von 14C° auf den ersten Schnee. Zeit zur Rückschau und zu neuen Ausblicken. Am 20.12.15 15:00 Uhr war dafür eine gute Gelegenheit. Zahlreiche Vereinsfreunde hatten sich mit Ihren Gattinnen zu unserer diesjährigen Weihnachtsfeier eingefunden. Nach der Eröffnung durch unseren Vorsitzenden Gerd Lehmann und dem gemütlichen Kaffeetrinken mit leckeren Stollen und selbst gebackenen Plätzchen wurden verdiente langjährige Vereinsmitglieder mit Urkunden und goldenen Nadeln ausgezeichnet.
Unser Vereinsfreund Hartmut Jacob welcher 2015 eine Reise nach Taiwan unternahm und dabei auch eine Imkerei besuchte ,gab mit einem interessanten Lichtbildervortrag einen kleinen Einblick in die taiwanesische Imkerei.
Zum Schluss unserer Weihnachtsfeier spannte unser Schriftführer Friedbert Höhn in einer lustigen amüsant vorgetragenen Rede einen Bogen vom Gestern zum Heute .
So wurde diese Weihnachtsfeier zu einem schönem und kurzweiligen Abschluss unserer diesjährigen Vereinsaktivitäten.

Weihnachtsfeier im Verein 010
011 012
003 006
007 001
023 024
Weihnachtsfeier 2015 Imkerverein Pößneck 037

 Adventsmarkt der VereineUnser Vereinstand ( von links ) die Vereinfreunde Gerhard Schenke und Volker Radig

 Der Weihnachtsmann nimmt Wunschzettel entgegen ...
… und der Weihnachtsmann war auch da

Am vergangenen Wochenende 28+29.11.2015 fand nun mittlerweile der „ 3. Adventsmarkt der Vereine „ statt. Zu diesem vorweihnachtlichen Event hatten sich 20 Vereine aus der Region auf den weihnachtlich geschmückten Pößnecker Markt präsentiert, um sich und Ihre Arbeit vorzustellen und vereinstypische Produkte an den Mann die Frau oder auch die Kinder zu bringen.
Auch der Weihnachtsmann besuchte den Vereinsmarkt und nahm sich die Zeit für die Großen und Kleinen ,um so manchen Wunschzettel persönlich entgegen zu nehmen.
Unser Vereinsstand welcher sich direkt vor unserem schön geschmückten und weihnachtlich beleuchteten Rathaus befand wurde am Sonnabend durch den Vereinsfreund Uwe Peißker sowie am Sonntag durch die Vereinsfreunde Gerhard Schenke und Volker Radig gestaltet.
So wurden traditionell unsere selbst produzierten regionalen Bienenprodukte u.a. Honig ,Kerzen und vieles mehr angeboten.
Natürlich durfte das leckere Heißgetränk „ Met“ welches den Pößnecker Bürgern und Gästen angeboten  wurde auch nicht fehlen.
So war es wieder ein sehr gut besuchter mit vielen schönen kulturellen Einlagen versehener Adventsmarkt.
An dieser Stelle möchte ich die gute Organisation durch die Stadtverwaltung  bemerken und meinen Dank an alle aussprechen welche durch Ihre fleißige Arbeit vor und hinter den Kulissen diesen schönen „Adventsmarkt der Vereine“ erst möglich gemacht haben.

Volker-Radig

Volker Radig

 

Schön geschmückter Weihnachtsbaum auf dem MarktplatzEinzigartig unser weihnachtlich geschmücktes Rathaus

Imkerfreund Uwe Peißker ( Bildmitte ) mit seinen Helfern am Vereinsstand Weihnachtsmann auf dem Adventsmarkt der Vereine

 Demo in Berlin  ” Wir haben es satt “

 Eine Pressemeldung von Andreas Oberländer

Werte Imkerinnen und Imker, Bienenbegeisterte und Naturfreunde,
fast ein Jahr ist vergangen und bald ist es wieder soweit. Am 16.01.2016 findet in Berlin wieder die Großdemonstration „Wir haben es satt“ statt.Inzwischen sind wir Imker fester Bestandteil dieses Protestzuges geworden, ob mit oder ohne Rauch und auch im nächsten Jahr sind wir seitens derOrganisatoren herzlich willkommen und darum erlaube ich mir wieder einen Aufruf zu starten und möchte euch bitten diesen innerhalb eures Vereines und
Bekanntenkreis und auch an den freundlichen Landwirt von nebenan weiterzuleiten .

Wir haben es satt !
Aufruf zur Demo in Berlin

Ich bin mir bewusst, dass wir aus unterschiedlichen Gründen zur Demo fahren oder fahren sollten und ebenso bin ich mir bewusst, dass man unterstellt, dass wir nicht differenzieren können zwischen der Agrarindustrie und der Landwirtschaft. Ich denke wir können es, denn letztendlich ernährt dieLandwirtschaft nicht nur uns, sie ist auch die Lebensgrundlage unserer Bienen. Landwirtschaft bedeutet Vielfalt und das Gegenstück dazu ist die Agrarindustrie, denn die bedeutet Einfalt mit ihren Monokulturen, die getrimmt sind auf Kostenreduzierung durch eingesparte Maschinenstunden.
Der Wert eines landwirtschaftlichen Betriebes lässt sich nicht allein anhand buchaltärischer Maßstäbe definieren, denn der sozialkulturelle Wert ist darin nicht enthalten und in Geld oder Zahlen nicht zu definieren. Viele von Euch waren schon in den vergangenen Jahren bei WHES und trotzdem geht das Höfesterben weiter, da die Devise „Wachse oder Weiche“ immer noch von einigen landwirtschaftlichen Verbänden propagandiert wird. Die Zahl Eintausend ist willkürlich gewählt, die Zahlen in der Realität sind viel erschreckender. In den letzten Jahren verloren wir täglich zwei Betriebe und somit zwei für unsere Bienen notwendigen Kleinstrukturen. Lasst uns für jeden Betrieb einen Smoker (anstelle einer Kerze) anzünden. Lasst uns gemeinsam ein Zeichen setzen, dass nicht nur uns das Ganze
gewaltig „stinkt“.

Mit imkerlichen Grüßen
Andreas Oberländer

2. Standschau 2015, bei Vereinsfreund Christmann

Standschau beim Imker in Pößneck Natürlich gab es auch im Imkerjahr 2015 eine zweite Vereins- Standschau. Am26.07.2015 14:00 Uhr war es so weit ,am vereinbarten Treffpunkt„ Bankschenke „ erwartete uns bereits Vereinsfreund Christmann, um uns zu seinem Bienenhaus zu führen.
Neben neugierigen interessierten Blicken am Bienenhaus gab es wie immer auch einen regen Erfahrungsaustausch über die Ergebnisse des  soeben zu ende gegangenen  Imkerjahres 2015 und die Ausblicke auf 2016.
Wir bedanken uns bei der Familie Christmann für die schöne Zeit und die liebevolle Gastlichkeit welche unseren Vereinsfreunden bei einer gemütlichen Kaffeerunde entgegen gebracht wurde.

 

116 115 117 118 119
120 125 124 122 121

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen